Dienstag, 16. Februar 2016

Das war die Krönung...

Eine beiläufige Bleistiftskizze. So etwas kennt der Held inzwischen bei mir. "Was soll das werden?" Pause. Dann: "Och, nur so eine Bank..." Stirnrunzelnd: "Das ist doch total niedrig das Ding, wie soll man denn darauf sitzen?" Na, gar nicht. "Liegen!" Ihn wundert nichts mehr. "Und wie groß willst du die machen?" Ich schiebe ihm ein Holztablett hin, das ich mal in Winschoten/ NL in einem tollen Wohnladen preiswert ergattert hab', wegen kleiner Flecken und Kratzer. Also, die hatten da Möbel... wenn ich gekonnt hätte wäre ich da fotografierend rumstolziert, aber das ging nicht. So haben wir also nur mit den Augen "geknipst"...

Der Held hakt nach: "Wer oder was soll denn auf diesem Tablett liegen?" Männer... Vermutlich denkt er in diesem Moment an schön dekoriertes Essen in Form von Fleisch oder Wurst, grrr... Jetzt kommt meine Standardantwort, damit bin ich immer erst einmal aus der Schusslinie: "Das siehst du dann schon, wird unsere Weihnachtsdeko und die verrate ich noch nicht." Aha. Was ich hingegen äußere, ist eine Bitte: "Duuu, ich hab' mir schon ein Balkenstück abgesägt, aber du glaubst nicht wie lange ich dafür gebraucht hab', könntest du eventuell die drei anderen für mich..."

Er kann und will. Die kleinen Hände seiner Prinzessin sollen nicht verletzt werden. Die will er beschützen. Und quält sich mit den Sägearbeiten ab. Die Balkenstücke sind Teil meiner ehemaligen Terrasse und da bei uns (fast) nichts weggeworfen wird, wir lieber recyclen und upcyclen wollen als unbedarft neu zu kaufen, so verwenden wir immer zuerst was wir schon haben. Das spart Wege, Zeit und Geld, und schont die Umwelt. Spaß macht es außerdem!


Mit einem Werkzeug, das ich mal auf einem amerik. Blog entdeckt habe, fügt mein Held mir die Einzelteile zusammen, aus vier Eckstücken und Restleisten, die ich noch ausgebuddelt hab' - das sieht nun schon etwas mehr nach "Bank" aus:


Nun dübele und leime ich Kugelfüße darunter, die der Held mal in allerletzter Sekunde von einer entsorgten Kommode gerettet hatte, überlege mir schöne Verzierungen dazu und jetzt schaut das Teil schon so aus:







Nun folgt, wie ich immer arbeite, zuerst "Schokoglasur" als Grundlage:


Darüber die 1.Schicht Kreidefarbe (harmonisch zum Tablett gewählt):




Darüber ein schöner 2.Farbton als milder Kontrast, schleifen ohne Ende:




Nun der erste Wachsauftrags (rechts erkennt man den Unterschied):




Der zweite Wachsauftrag in dunkel (wieder rechts als Unterschied):




Über Nacht lasse ich die Schichten einwirken, bürste am Morgen gründlich und kraftvoll mit einer sehr "borstigen" Bürste auf, bis zum perfekten Seidenglanz:




Danach trage ich das fertige Teil nach unten zum ehemals selbst gebauten Tisch im Wohnzimmer (das ist der Raum mit den drei großen Sprossenfenstern), lege das Tablett auf (die Maße passen, alles richtig gemessen, welche Erleichterung!) und schleppe Deko an: Tannenzweige, Pinienzapfen, Glaskugeln, Pilze, die mir der Held gedrechselt hat, einen kl. Baumstumpf und Moos (vom Park mitgebracht, als dort erbarmungslos gefällt wurde). Dann lege ich "es" auf das weiche Bett und setze ihm ganz vorsichtig das zarte Krönchen auf (mein Erstlingswerk aus dünnem Draht und Glasperlen):



Jetzt darf der Held schauen, ist erstaunt, damit hat er nicht gerechnet. 
Er hätte nun 2 Prinzessinnen sagt er, eine davon bräuchte keine Krone...