Freitag, 1. April 2016

Quo vadis?

Wir sind heute den dritten Tag unterwegs, mein Smartphone hat kein Internet, wir sind ungewollt auf den  Kuestenweg geraten, statt auf jenem durch das Binnenland zu bleiben, haben am Atlantik einen toten Delphin gefunden, dafuer aber keine Herberge und somit Schlafmoeglichkeit, am Ende mussten wir trampen zu einer Jugendherberge, die uns als "Oldies" nicht aufnehmen wollte, schon gar nicht Mann und Frau zusammen...
Nun sind wir zurueck "binnen" und haben uns nach dem Gewaltmarsch gestern mit ganzen zehn Kilometern heute begnuegt (allerdings bergauf und bei 20 Grad prallen Sonnenscheins). Jetzt haben wir Herbergsbetten und der nette portugiesische Hospitalero hat mich fuer diesen kurzen Eintrag an seinen PC gesetzt. Der Herbergs-PC funktioniert naemlich auch nicht, seufz...
Wir sind also koerperlich gesund, die Psyche ist allerdings etwas angeschlagen wegen der Umstaende. Morgen geht geht es weiter unser Abenteuer, mal schauen, was noch alles kommt - es war schon so ungeheuer viel in diesen ersten drei Tagen...

Gabriele und der Held in "Albergue Portela de Tamel" (Pilgrimshostel)

Kommentare:

  1. wie schön..
    ein Lebenszeichen..
    ich hab oft an euch gedacht..
    schade dass es nicht gleich so lief..aber so lange ihr gesund seid lässt sich alles andere "verschmerzen" ;)
    weiter viel Glück und Kraft auf eurem Weg..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  2. He, schön von dir zu hören.
    Ich hab an dich gedacht, auf unserer 15km-Ostersonntagswanderung.
    Ihr lauft bestimmt (oft) das doppelte.
    Ich wünsch euch alles Gute, Jana

    AntwortenLöschen
  3. Freut mich, von Dir zu lesen ! Ich denke auch viel an Euch und wünsche ebenfalls viel Glück für Euren Camino.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. na dann schlaft euch erstmal aus und kommt wieder zu Kräften. Schön von dir zu hören!! Alles Gute auf eurem Weg!!!!

    liebe grüße
    nicole

    AntwortenLöschen
  5. Ein Lebenszeichen....hach.
    Denke ganz viel an euch...hab heute erst zu Wilhelm gesagt, dass ihr unterwegs seid und ich gespannt bin, auf das, was ihr zu erzählen habt.
    Passt gut auf euch auf...ihr schafft das schon. Tschaaaaaakkkkkkkkkkkaaaaaaaaa.

    Ganz liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen